ensoETM Ösophagus Temperatur Management

Das ensoETM Schlauchsystem reguliert und steuert die Körpertemperatur des Patienten im Operationssaal oder Intensivstation über den Ösophagus.

 

ensoETM schützt den Ösophagues während Thermo- und Kryoablation vor thermischen Verletzungen.

 

Das vollständig geschlossene ensoETM System wird über die Speiseröhre eingeführt und zeichnet sich durch seine einfache, sehr wirkungsvolle und risikoarme Anwendung aus.

 

ensoETM ist mit drei Lumen ausgestattet - zwei Lumen werden an Wärmeaustauscher (z.B. CSZ Blanketrol III) angeschlossen, das dritte ermöglicht eine Dekompression des Magens und wird auch als Ernährungssonde eingesetzt.

 

 

 

Produktinformation ensoETM Ösophagus Temperatur Management
ensoETM web.pdf
PDF-Dokument [390.3 KB]
Produktinformation ensoETM Ösophagus Schutz bei Ablationen
ensoETM Ablation web.pdf
PDF-Dokument [365.4 KB]

Indikationen

  • Nach Herzinfarkt
  • Neurogenes Fieber
  • ERAS
  • Erhaltung der Normothermie

 

Einsatz

  • Intensivstation
  • Überwachungsstation
  • Verbrennungsabteilung
  • Notfall
  • Operationssaal
  • Herzkatheterlabor

 

FAQs

 

Wie moduliert ensoETM die Körpertemperatur des Patienten?
sobald ensoEMT platziert wurde, wird durch den engen Kontakt der Sonde mit der Mukosa des Osöhagus das Blut in den umliegenden großen Gefäßen gekühlt oder erwärmt. Das Blut zirkuliert durch den gesamten Körper und so wird die Körpertemperatur und die Temperatur des Gehirns durch ensoETM moduliert.

 

Was sind die klinischen Anwendungen für das ensoETM?

ensoETM ist ein Schlauchsystem welches an ein Hyper-/Hypothermiegerät angeschlossen wird und so die Körpertemperatur des Patienten im Operationssaal, Notaufnahme oder Intensivstation reguliert. Zudem schützt ensoETM den Ösophagus vor thermischen Verletzungen bei Katheterablationen im Herzkatheterlabor.

 

Wer kann den EnsoETM platzieren?
ensoETM wird wie eine herkömmliche Magensonde platziert und kann von medizinischem Fachpersonal (Pflegefachperson, Ärztin/Arzt oder Sanitäter) eingeführt werden. Die Platzierung des ensoETM erfordert keine zusätzliche Ausbildung.

 

Wie wird die Patiententemperatur überwacht?
Die Patiententemperatur wird entweder durch einen Blasenkatheter mit Temperaturmessung oder durch eine rektale Teperatursonde gemessen, welche Feedback an das Hyper-/Hypothermiegerät geben. Eine Ösophagus-Thempaeratursonde sollte nicht verwendet werden, da diese mit dem ensoETM in Kontakt kommen und so falsche Werte anzeigen kann.

 

Wie schnell kann der ensoETM den Patienten abkühlen?
Die maximale Kühlrate variiert von Patient zu Patient, aber die Leistung von ensoETM kann mit intravenösen Kühlsystemen verglichen werden.

 

Passt ensoETM für alle Patienten?
ensoETM eignet sich für alle Erwachsene. Die Sicherheit und Wirksamkeit des ensoETM wurde nicht für Patienten unter 40 kg Körpergewicht evaluiert.

 

Fließt das Wasser des Hyper-/Hypothermiegerätes in den Magen?
Nein. Das Wasser zirkuliert in einem geschlossenen Kreislauf. 

 

Kompatible Hyper-/Hypothermiegeräte

Gaymar/Stryker Meditherm III

Stryker Altrix

Cincinnati Sub-Zero Blanketrol II

Cincinnati Sub-Zero Blanketrol III

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ECUMED GmbH